einfach, doppelt oder wie...  

 

Das meist Einfache wird

oft erst durchs komplizieren

zu Kompliziertem -

diese Erkenntnis ist einfach,

deren Umsetzung aber

viel zu kompliziert.

 

© 02/2008 PRV

P1030253.jpg

Je gegensätzlicher

die Potenziale in dir

je eher werden sie von

außen wahrgenommen

 

© 04/2009 PRV

Die unter Beweis

gestellte Beständigkeit

ist es, die alles ALTE

allem NEUEN voraushat.                                                             

© 10/2006 PRV

Wahre Sicherheit

erfahren wir immer

dann, wenn jemand

da ist, der hinter all`

dem steht was uns als

Individuum Mensch

ausmacht                             

 

© 09/2008 PRV

schlüssel_Kopie_edited_edited_edited.jpg

der berühmte Ast

auf dem man sitzt –

 

 

Der Mensch; im Bewusstsein

fehlender Erkenntnisfähigkeit,

ein Gefangener seiner selbst

 

und somit wohl das einzige

Gewächs auf dieser Erde

 

was unter Zuhilfenahme

moderner Errungenschaften

in der Lage ist, seine eigenen

Lebensgrundlagen dauerhaft

zu zerstören

© 07/2011 PRV

                                                        

 

 

 

               

Kein Erdentag

war bisher lang genug, 

dass an seinem Ende die 

Liebe siegt und es überall

Frieden herrscht… 

© 02/2015 PRV

Leute die an Theorien

festhalten gleichgültig

was passiert,

 

sollten  - zum Wohle aller –

von jedweder Praxis

ferngehalten werden.

© 06/2007 PRV

wem bewusst wird,

 

dass das Leben

weitestgehend  

unbewusst abläuft

 

lebt womöglich

tatsächlicher

 

© 09/11 PRV

Bier... oder was?

 

Ein Kölner, ein Düsseldorfer und ein Sauerländer, sitzen gemeinsam im Biergarten an einem Tisch - der Kellner fragt den Sauerländer was er trinken möchte - der antwortet:

"ein Pils bitte" der Düsseldorfer wird ebenfalls gefragt und antwortet: "ganz klar, ein Alt bitte" - darauf der Kellner zum Kölner: "dann nehmen sie doch sicher ein Kölsch?"

Seine Antwort: "nee, wenn die zwei kein Bier trinken, dann bringen sie mir bitte `ne Cola...

Fließend,

 

dem Wasser in einem

Flussbett ähnlich,

sich meine Gedanken

in der Freiheit

Strom ergeben

 

sie fließen durch enge Täler,

an Wiesen und Feldern vorbei,

werden umgeleitet, gestaut;

 

passieren Untiefen

und Seichtgebiete;

 

verschmutzen,

werden wieder

gereinigt;

 

fließen ruhig durch die

Dunkelheit der Nacht

 

dann, aufgeregt ja fast gepeinigt,

dem hellen Tage angemessen, übers Ufer strebend; wie einem inneren Drang folgend der nach mehr Raum verlangt, Ufer und Freiheit nehmend, neue Gedanken gebärend; um irgendwann in der Unendlichkeit des Raumes zu versiegen…

 

dem Zyklus folgend, zu welcher     Zeit auch immer in einem neuen Bette dem Strome fließend sich ergeben

 

© 06/2009 PRV

Licht und Schatten

sind Vermittler und                      

zugleich Träger

der Botschaften

 

die der Fotograf                            

unter Zuhilfenahme

des Augenblickes

versucht in Worte

zufassen

 

 

 

 © 04/2009  PRV

P1250559 Kopie.jpg

Solang sich all unser

Handeln – vorrangig –

am natürlichen Verstand

orientiert und jegliche

Bildung, gleich welchem

Grades, dabei nur als

gutes Hilfsmittel dient,

 

vertraue ich der Zukunft

 

 

 

 ©12/2012 PRV

Zahnräder.jpg

Im stillen Triumph

liegt der Genuss

des Erfolges

 

 

 ©11/2008 PRV

Wasser.jpg

Jeder Meter Draht

den  wir irgendwo

zur Abgrenzung

einsetzen, fehlt

anderswo zur

Verbindung

 

 

 ©11/2007 PRV

Draht-ohne text.jpg

welch` ein Wohlgefühl -

 

wenn deine Gedanken

über die endlose

Weite der Fantasie

 

spazierenfliegen

© 10/10 PRV

 

 

   

 

 

 

 

 

 

noch_Plätze_frei.jpg

Wenn der Worte

genug gewechselt,

 

transportiert vielleicht

dein Schweigen die

Argumente, die mit keinem

noch so schlauem Wort

zu widerlegen sind

 

 

 

© 12/09 PRV

Schweigen Kopie.jpg

Herbst -

 

du Jahreszeit im

buntem Rocke 

 

zeigst dich nun

verstärkt im Lande

 

manch Menschenseele

geht am Stocke

 

die noch gestern außer

Rand und Band(e)

 

 

 

© 05/08 PRV

IMG_3008-002.JPG

SEELEN-LOT

 

bevor es dir gänzlich zerbricht,

hör ihm zu wenn es  zu dir spricht...

 

 

 

© 05/18 PRV

SEELENLOT Kopie1.jpg

Bei so manch`

Handlungen zu

denen Menschen

fähig sind,                         

 

fehlt mir jegliche

Akzeptanz, um

über Verständnis

nachdenken zu können.   

 

                                    

©10/96 PRV

Plastikmüll.jpg

Botschaften,

 

zwischen die Zeilen

geschrieben, kommen

– mit etwas Glück –

ohne Ablenkung durch

Tipp- oder Rechtschreibfehler

beim Leser an   

 

                                    

© 09/2015 PRV

corbaro park Kopie.jpg
BAUMRINGE Kopie.jpg

Wer im letzten Traum

seines Lebens Geigen

bestellt,

wird - mit etwas Glück -

im Jenseits von ihrem

Klang geweckt

 

                                    

© 09/2003 PRV

wer im letzten traum....jpg

Wer sich von seinem

inneren Schweinehund

befreit, indem er

ihn aussetzt,

 

braucht in diesem Falle

den Tierschutz nicht zu

fürchten

 

sollte aber Spuren verwischen,

um es dem Tier zu erschweren

zurückzufinden

 

 

© 03/2009 PRV

der Schweinehund.jpg

Das Gefühl zu lieben und geliebt zu werden

setzt in uns Menschen unermessliche Kraft frei

 

so dass wir -

 

die höchsten Hindernisse mit einer

geradezu spielerischen Leichtigkeit

überwinden.

 

selbst ein Misserfolg noch in einem

positiven Licht gesehen werden kann.

 

sogar ein Montag, mit Elan angenommen,

mit Schaffenskraft und Stärke gemeistert wird.

 

selbst an einem verregneten Sonntag,

die Wärme der Sonne in unserem Herzen

spürbar nach außen dringt.  

 

wir den Mut aufbringen, einen offenen Brief

an die Menschen zu richten, die im Begriff

sind ihre Seelen und ihre Herzen vor der

Liebe zu verschließen.

 

es uns geradezu danach drängt,

einen Lebenskünstler auf sein Rezept anzusprechen; um auf den Herd der Gefühle ein eigenes, neues Lebensmenü zu kreieren.

 

wir die eigenen Schwächen vor unseren Kindern

nicht verbergen und (um) die Welt mal wieder mit

ihren Augen zu betrachten.

 

es uns leicht fällt so etwas wie diese

Zeilen zu schreiben.

 

 

© 05/07 PRV

Dem, der seinen Verstand in den

Urlaub schickt, seine ihm mitgegebene Vernunft in den Leerlauf schaltet,

 

bleibt nichts als der Glaube

 

_______________________________

 

Wo der Glaube den Verstand bedroht, sollte stets die Vernunft

zu Hilfe gerufen werden

 

_______________________________

 

So begrenzt des Menschen Wissen

so unbegrenzt sein Glaube

 

_______________________________

 

Jeglicher Glaube wächst und gedeiht im Kollektiv besonders gut

 

da alle aufkommenden Zweifel

gemeinsam viel leichter zu

verwerfen sind

 

________________________________

 

Wo uns Menschen tieferes Wissen

- scheinbar - beunruhigt,

 

beruhigt uns eben so

scheinbar der Glaube

 

 

© 12/2016 PRV

IMG_6336_edited.jpg

Wenn es so etwas

wie die Ewigkeit gibt,

 

besteht diese rein

aus der Gegenwart.

 

                                    

© 11/2016 PRV

Herbst-1.jpg
rotweintext.jpg

Absolute Stille...

nur über die Seele hörbar 

 

©02/2021 PRV

geistreich
Fluchtwege.jpg

Irreal…?

 

Was wäre wenn einer, weil’s ihm schon lange stinkt, es tatsächlich fertigbringt,

 

eine Eigenschaft, eine menschliche, wie zum Beispiel diese ………. ,

quasi über Nacht

gegenständlich macht? 

 

Er daraufhin, weil’s ihm echt gelungen und es ihm dazu treibt, darüber `ne Kurzgeschichte schreibt…

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now